Stellungnahme der FDP – Fraktion zum Ausbau der B 51

Stellungnahme der FDP – Fraktion zum Ausbau der B 51

Die FDP-Fraktion steht dem 4-spurigen Ausbau der B 51 von Handorf nach Telgte kritisch und in Teilen ablehnend gegenüber. Dies gilt insbes. deshalb, weil sich für unsere Fraktion die Frage stellt, ob die vor Jahrzehnten auf den Weg gebrachten Planungen den heutigen und zukünftigen Bedürfnissen der Menschen im Bereich der Mobilität noch gerecht werden. Denken wir nur beispielhaft an schnelle Velorouten, an die verstärkte Nutzung von  E-Bikes, an den avisierten ½ -Stundentakt der Bahn, an vermehrte Möglichkeiten des Homeoffice auch in Folge des Breitbandausbaues. Dies kann dazu führen, dass wir in der nahen Zukunft völlig andere Verkehrsströme haben, als wir es heute denken. Darüber hinaus sind wir auch den nachfolgenden Generationen verpflichtet, mit den natürlichen und begrenzten Ressourcen verantwortungsbewusst umzugehen. Bei einem 4-spurigen Straßenausbau muss uns allen klar sein, dass dies zu ganz erheblichen Eingriffen in die Natur führt: u.a. Fällen von Hunderten Bäumen, Versiegelung  großer, bisher grüner Flächen. Ein Blick nach Münster auf die Baustellen Umgehungstraße/B 51 zeigt uns, wie massiv der Eingriff in die Natur auch in Telgte sein wird. Völlig ungeklärt sind die verkehrlichen Anbindungen der landwirtschaftlichen Betriebe mit ihren Fahrzeugen an eine so ausgebaute Bundesstraße.

Wir halten es für zwingend, zunächst den Ausbau der Kreuzung Handorf/Gartencenter hstl. seiner Auswirkungen auf den Verkehrsfluss abzuwarten, bevor auch nur ein Baum auf der Strecke zwischen Telgte und Handorf gefällt wird.  Möglicherweise, und das ist sicher nicht ausgeschlossen, erweist sich dann der geplante 4-spurige Ausbau bis nach Telgte als nicht notwendig.